Ausgabe 1060 - Oktober 2018

Finanzielle Analphabeten

Viele Menschen sind in Geldfragen völlig ahnungslos — und schaden sich damit selbst. Die Ökonomin Annamaria Lusardi will das ändern.

Ausserdem in dieser Ausgabe des «Schweizer Monats»: Beiträge von Francis Cheneval, Olivier Kessler, Simone Eliane Schwank, Michaela Slotwinski, Claudia Wirz u.a.

In dieser Ausgabe

Editorial

Schwerpunkt «Liberale Utopien»

Markt des Zusammenlebens
Freiheit mit Blick aufs Meer. Erste Versuche, privatstadtähnliche Gemeinwesen einzurichten, gibt es auf der Karibikinsel Roatan, photographiert von Titus Gebel.
Markt des Zusammenlebens

Ihre Bürger sind Kunden und Dienstleister, Obrigkeiten und Untertanen gehören der Vergangenheit an: die «Freie Privatstadt» könnte das menschliche Zusammenleben revolutionieren. In Honduras wird diese vermeintliche Utopie gerade Realität.

Arrival Cities: <br /> Konkurrenz für die Entwicklungshilfe!
Bis zu 10.000 Flüchtlinge leben im syrischen Flüchtlingscamp Nizip in der Nähe der türkischen Stadt Gaziantep. Bild: Andrew Parsons / Polaris / laif.
Arrival Cities:
Konkurrenz für die Entwicklungshilfe!

Entwicklungshilfe ist oft wirkungslos, und die Ärmsten haben wenig davon: materielle Not bleibt die globale Fluchtursache Nummer eins. Dabei könnte man mit speziell zugeschnittenen Einwanderungsstädten aus dieser Lose-lose- eine Win-win-Situation machen.

Dossier «China»

Aktuelle Debatten

Kolumnen

Kultur

Das Tier <br /> oder Nostalgia
Das Tier
oder Nostalgia

Liljana kehrt zurück in die Stadt, in der sie ihre Kindheit verbrachte. Sie ist für jene gekommen, die nicht mehr hier sind. Erinnerungen an ­einen Sommer vor zwanzig Jahren begleiten sie. Und immer wieder kreuzt ein mysteriöses Tier ihren Weg.

Blattkritik