SchweizerMonat

Der «Schweizer Monat» im Dezember 2021

Ausgabe 1092 - Dezember 2021 / Januar 2022
Wer ist hier der Boss?

Die Ausgabe enthält:

Mit weiteren Beiträgen von Bruno S. FreyMatthew CrawfordServan GrüningerRalph WeberLeroy Bächtold und Emil O. W. Kirkegaard.

Ausgabe ansehen

Die neuste Ausgabe des Studio Libero

Jetzt 2-Jahresabo lösen und ein Hardware-Wallet «BitBox02» erhalten!

Sie erhalten 20 Ausgaben des «Schweizer Monats» inkl. Sonderpublikationen zu aktuellen Themen sowie Vollzugriff auf die Onlineinhalte, Archive und E-Paper. Dazu offerieren wir Ihnen eine «BitBox02» zur sicheren Nutzung und Aufbewahrung von Kryptowährungen im Wert von CHF 130.

Zum Sonderangebot

Gabriela Manser & Sabina Schumacher Heinzer, fotografiert von Daniel Jung
«Wir müssen Vorbilder sein für die jungen Frauen»

Zwei Chefinnen von Schweizer Familienunternehmen geben Auskunft über Frauenkarrieren im Jahr 2021. Dabei geht es um Ausbildungswege, militärische Ausdrucksweisen und weibliche Führungsqualitäten.

Aktuelle Debatten

Kultur: Industrielle und Kunst

Studio Libero – Videogespräch und Podcast

Leroy Bächtold, zvg.
«Man versucht, sich den Linken anzubiedern»

Studio Libero #30: Im «Schweizer Monat» hat FDP-Mitglied Leroy Bächtold eine Kritik an seiner Partei publiziert. In der Folge wurde er von der Kandidatenliste für das Zürcher Stadtparlament gestrichen. Er erklärt, was in der FDP falsch läuft und welche Pläne er mit dem «Team Freiheit» hat.

«Was hier gerade entsteht, ist schon massiv»

Studio Libero #28: Marc Steiner berät Firmen und Privatpersonen beim richtigen Umgang mit Bitcoin. Er erklärt, worauf man beim Verwahren und Vererben von Kryptowährung achten muss – und warum in diesem Bereich gerade neue Berufe und Geschäftsmodelle entstehen.

Apéro: Häppchen aus der Alltagskultur

Wie Xi die Welt sieht
Bild: Screenshot YouTube.
Wie Xi die Welt sieht

Xi Jinping verändert viel in China und hat viel vor mit dem Rest der Welt. Eine Arte-Doku zeigt auf, warum man dem chinesischen Präsidenten besser genau auf die Finger schaut.

Inflation: Gekommen, um zu bleiben?

Steigende Preise, brennende Reifen
Ein Mann schwingt die libanesische Flagge während eines Protestes gegen die Absetzung des Richters, der für die Untersuchung der Explosion vom 4. August 2020 zuständig gewesen wäre. Bild: Simon Haddad.
Steigende Preise, brennende Reifen

Korruption, Misswirtschaft und nun auch noch eine Währungskrise: Im Libanon hat der Staat auf ganzer Linie versagt. Wie es sich in einem Land lebt, dessen Zentralbank alles verspielt hat.

Newsletter

Abonnieren Sie heute die grossen Themen von morgen!

Mit unserem kostenlosen Newsletter.

Cartoon

von Oliver Ottitsch

100 Jahre «Schweizer Monat»