SchweizerMonat

Der «Schweizer Monat» im November

Ausgabe 1091 – November 2021
Überleben in einer verrückten Welt

Die Ausgabe enthält:

Mit weiteren Beiträgen von Beat Kappeler, Benno Luthiger, Hans-Dieter Radecke und Lorenz Teufel.

Ausgabe ansehen

Kultur-Schwerpunkt Architektur in China

Wandel der chinesischen Megacitys
Autobahn über dem Jialing-Fluss in der Stadt Chongqing. Die Flüsse Jialing und Jangtsekiang fliessen in der Stadt zusammen.
Wandel der chinesischen Megacitys

Trotz des landesweiten Baubooms unterscheidet sich das Wachstum chinesischer Städte erheblich. Das liegt an Geologie und Klima, aber auch an Verordnungen, die sich von Ort zu Ort unterscheiden.

Die neuste Ausgabe des Studio Libero

Selbstgerechte Sprache
Benno Luthiger, Bild: ethz.ch
Selbstgerechte Sprache

Aus akademischen Theorien zur Sprache ist in den letzten drei Jahrzehnten ein ­politischer Aktivismus mit aggressivem Vokabular entstanden. Die oft inkonsistenten Vorstellungen unterscheiden sich bisweilen kaum von Verschwörungstheorien.

«Studio Libero» – Videogespräch und Podcast

«Facebook war gar nicht erfreut»

Studio Libero #24: Die promovierte Mathematikerin Anna Mätzener leitet AlgorithmWatch Schweiz – eine gemeinnützige Organisation, die Prozesse computerbasierter Entscheidungsfindung analysiert. Sie spricht über Auseinandersetzungen mit dem Facebook-Konzern, Bedenken gegenüber dem Covid-Zertifikat und biometrische Massenüberwachung.

«Wir müssen klare Kante zeigen»

Studio Libero #22: Der neue FDP-Präsident Thierry Burkart spricht über den Angriffsgeist seiner Partei, Politik mit dem moralischen Zeigefinger und das Ausstiegsszenario, das es für die Coronakrise nun brauche.

Am Tag nach dem US-Drohnenangriff vom Sonntag, 29. August 2021, versammeln sich in Kabul Einwohner und ­Familienangehörige der Opfer neben dem beschädigten Fahrzeug. Bild: Bashir Darwish / UPI / laif.
Illusion eines Nullrisikos

Die US-Regierung versteht die Drohne als Wunderwaffe gegen den Terror. Doch ihre Attraktivität als vermeintlich risikoloses Instrument verleitet dazu, übermässig viele Einsätze zu fliegen. Das könnte kontraproduktiv sein.

Apéro: Häppchen aus der Alltagskultur

Keine friedliche Welt der Frauen
Agentin 355 (Ashley Romans) und Yorick Brown (Ben Schnetzer), der letzte Mann der Welt. Bild: Disney+
Keine friedliche Welt der Frauen

Die Fernsehserie «Y: The Last Man» beschreibt die Welt nach einem apokalyptischen Ereignis, bei dem fast alles Leben, das ein Y-Chromosom trägt, zugrunde geht.

Inflation: Gekommen, um zu bleiben?

Steigende Preise, brennende Reifen
Ein Mann schwingt die libanesische Flagge während eines Protestes gegen die Absetzung des Richters, der für die Untersuchung der Explosion vom 4. August 2020 zuständig gewesen wäre. Bild: Simon Haddad.
Steigende Preise, brennende Reifen

Korruption, Misswirtschaft und nun auch noch eine Währungskrise: Im Libanon hat der Staat auf ganzer Linie versagt. Wie es sich in einem Land lebt, dessen Zentralbank alles verspielt hat.

Newsletter

Abonnieren Sie heute die grossen Themen von morgen!

Mit unserem kostenlosen Newsletter.

Cartoon

von Oliver Ottitsch

100 Jahre «Schweizer Monat»