SchweizerMonat

Unsere neue Website

Aus der aktuellen Ausgabe

Online-Kolumnen

Reflex(ionen)
Reflex(ionen)

Politik ist erklärtermassen ein normatives Geschäft. Der Politiker will die Welt verändern, sie «linker», «rechter», «grüner» oder – wie ich – «liberaler» machen. Doch um die Welt verändern zu können, sollte man sie zuerst verstehen wollen.

Nobelpreisträger im «Schweizer Monat»

Soeben ist Paul Romer für seine Forschung zu nachhaltigem Wirtschaftswachstum mit dem Wirtschaftsnobelpreis geehrt worden. Lesen Sie hier ein Interview mit ihm aus dem Jahr 2011.

Ausgabe 1060 - Oktober 2018
Finanzielle Analphabeten

Viele Menschen sind in Geldfragen völlig ahnungslos — und schaden sich damit selbst. Die Ökonomin Annamaria Lusardi will das ändern. Ausserdem in dieser Ausgabe des «Schweizer Monats»: Beiträge von Francis Cheneval, Olivier Kessler, Simone Eliane Schwank, Michaela Slotwinski, Claudia Wirz u.a.

Ausgabe ansehen

Schwerpunkt: Liberale Utopien

Arrival Cities: <br /> Konkurrenz für die Entwicklungshilfe!
Bis zu 10.000 Flüchtlinge leben im syrischen Flüchtlingscamp Nizip in der Nähe der türkischen Stadt Gaziantep. Bild: Andrew Parsons / Polaris / laif.
Arrival Cities:
Konkurrenz für die Entwicklungshilfe!

Entwicklungshilfe ist oft wirkungslos, und die Ärmsten haben wenig davon: materielle Not 
bleibt die globale Fluchtursache Nummer eins. Dabei könnte man mit speziell zugeschnittenen Einwanderungsstädten aus dieser Lose-lose- eine Win-win-Situation machen.

Markt des Zusammenlebens
Freiheit mit Blick aufs Meer. Erste Versuche, privatstadtähnliche Gemeinwesen einzurichten, gibt es auf der Karibikinsel Roatan, photographiert von Titus Gebel.
Markt des Zusammenlebens

Ihre Bürger sind Kunden und Dienstleister, Obrigkeiten und Untertanen gehören der Vergangenheit an: die «Freie Privatstadt» könnte das menschliche Zusammenleben revolutionieren. In Honduras wird diese vermeintliche Utopie gerade Realität.

Dossier: China

Geburtswehen einer neuen Weltmacht

Reich unter dem Himmel
Morgendliches Tai-Chi in Schanghais Stadtviertel «The Bund» am Ufer des Huangpu-Flusses. Bild: mauritius images / Ville Palonen / Alamy.
Reich unter dem Himmel

Der chinesische Traum ist nicht der amerikanische. Die Weltgemeinschaft ist gefordert, sich auf eine gemeinsame Suche nach der Rolle Chinas einzulassen.

Ein alternder Riese

Auf dem Weg zum erklärten Ziel, ein Hochlohnland zu werden, hat China beeindruckende Erfolge erzielt. Die demographische Entwicklung wird diesen Trend aber ausbremsen und das Land innenpolitisch vor eine Zerreissprobe stellen.

Short Stories

Das Tier <br /> oder Nostalgia
Das Tier
oder Nostalgia

Liljana kehrt zurück in die Stadt, in 
der sie ihre Kindheit verbrachte. 
Sie ist für jene gekommen, die nicht mehr hier sind. Erinnerungen an ­einen Sommer vor zwanzig Jahren 
begleiten sie. Und immer wieder kreuzt ein mysteriöses Tier ihren Weg.

Ausgewählte Beiträge aus den vergangenen Monaten

Kolumnen

Dossier: Demokratie und Freiheit

Szenen einer schwierigen Ehe

Die freiheitliche Ordnung
Herfried Münkler, fotographiert von Gerhard Leber / imago.
Die freiheitliche Ordnung

Die Demokratie wird im Allgemeinen als die einzige auf Dauer zuverlässige politische Sicherung individueller Freiheit angesehen. In der Geschichte des politischen Denkens begriff man das Verhältnis meist aber erheblich kritischer. Eine Einführung.

Newsletter

Abonnieren Sie heute die grossen Themen von morgen!

Mit unserem kostenlosen Newsletter.

Dossier: Brüchige Identitäten

Führung und Verantwortung in Zeiten des geopolitischen Umbruchs

Im neuen «Literarischen Monat»

Ausgabe 34 - Oktober/November 2018 Sehnsucht nach der Strasse Schriftsteller zwischen Zorn, Protest und Aktion. Mit Beiträgen von Jonas Lüscher, Carla del Ponte, Jürg Halter u.a.

Nacht des Monats

Cartoon

«Haben Sie etwas, gegen das noch niemand allergisch ist?»

Stoifberg/Baeriswyl