SchweizerMonat

Aus unserem Archiv

Am 25. November wird über die «Selbstbestimmungsinitiative» abgestimmt. Lesen Sie dazu die Einschätzung des Juristen Urs Saxer, die im Februar vergangenen Jahres im «Schweizer Monat» erschienen ist — und nach wie vor hochaktuell. 

Papiertiger mit Überbiss
Urs Saxer ist Anwalt und Professor an der Universität Zürich.
Papiertiger mit Überbiss

Die Selbstbestimmungsinitiative will Konflikte zwischen internationalem Recht und der Bundesverfassung ein für alle Mal lösen. Das klingt attraktiv. Aber so einfach funktioniert ein liberaler Rechtsstaat nicht.

von Urs Saxer
11 Minuten Lesezeit
Frei zugänglich

Online-Kolumnen

Unsere neue Website

Schwerpunkt: Ein Jahr vor den Wahlen

Wie stellen sich die Parteien für 2019 auf?

«Aus der ‹chambre de réflexion› ist eine ‹chambre de coalition› geworden»
Lukas Golder, fotografiert von Lukas Rühli.
«Aus der ‹chambre de réflexion› ist eine ‹chambre de coalition› geworden»

Die zunehmende Lust am öffentlichkeitswirksamen Polarisieren hemmt die Reformfähigkeit der Schweiz. Bei wechselnden Koalitionen ist von einem bürgerlichen Schulterschluss im Parlament wenig zu spüren. Was bedeutet das für die Parteien ein Jahr vor den Wahlen?

Alles beim Alten
Zeitung lesen war gestern. Bild: Schweizerisches Sozialarchiv / F 5117-Fe-076.
Alles beim Alten

Der digitale Graben und der Verteilkampf um Rentengelder verschärfen den Konflikt zwischen den Generationen. Die bürgerlichen Parteien gehen davon unbeeindruckt in die Wahlen 2019.

Newsletter

Abonnieren Sie heute die grossen Themen von morgen!

Mit unserem kostenlosen Newsletter.

Fotoreportage aus Nordkorea

Der Fotojournalist Alex Kühni reiste nach Nordkorea und sah, was er ­sehen durfte: freigegebene Strassen, renovierte ­Häuserzeilen, ausgebildete Touristen­führer. Sehen Sie hier die komplette Fotostrecke aus dem «Schweizer Monat». 

Kolumnen

Dossier: «Kalkuliertes Risiko»

Handeln zwischen Angst und Wagnis

Von weissen Haien und schwarzen Schwänen
Die Wahrscheinlichkeit, von einem Hai getötet zu werden, ist verschwindend klein. Und doch ist der weisse Hai zum Inbegriff von «Gefahr» geworden. Bild: Grosser Weisser Hai, mauritius images / nature picture library / Chris & Monique Fallows.
Von weissen Haien und schwarzen Schwänen

Für die Beurteilung von Gefahren ist ein evolutionär altes Hirnteil zuständig, und Wahrscheinlichkeitsrechnung liegt den Menschen ohnehin nicht im Blut. Das führt oft zu falschen Einschätzungen.

Leiter
Leiter

Von Menschen, die sich in Nachtzügen kennenlernen und von Schaffnern in wohlsitzenden Uniformen bedient werden. Mittendrin: ein Abteilleiter, der nicht nur aus dem Zug, sondern gleich aus der Zeit fällt.

Das Tier <br /> oder Nostalgia
Das Tier
oder Nostalgia

Liljana kehrt zurück in die Stadt, in der sie ihre Kindheit verbrachte. Sie ist für jene gekommen, die nicht mehr hier sind. Erinnerungen an ­einen Sommer vor zwanzig Jahren begleiten sie. Und immer wieder kreuzt ein mysteriöses Tier ihren Weg.

Best-of «Schweizer Monat»

Die Lesestücke aus unserer Wochenendbeilage in der «NZZ».

Zum Chor predigen
Rebecca Solnit, photographiert von David Butow / Redux / laif.
Zum Chor predigen

Die vielgeschmähte Filterblase hat auch ihr Gutes: Nur wenn sich Menschen austauschen, die ähnliche Werte teilen, wird aus Gesprächen politisches Handeln. Und nur wenn Menschen handeln, geht es vorwärts.

Aufgelaufen
Paul Collier, photographiert von Lea Crespi / LUZphoto / fotogloria
Aufgelaufen

Wir haben eine moralische Pflicht, Flüchtlingen zu helfen. Doch die Art, wie das bislang geschah, ist falsch – mit katastrophalen Folgen.

Im neuen «Literarischen Monat»

Ausgabe 34 - Oktober/November 2018 Sehnsucht nach der Strasse Schriftsteller zwischen Zorn, Protest und Aktion. Mit Beiträgen von Jonas Lüscher, Carla del Ponte, Jürg Halter u.a.

Cartoon

Stoifberg/Baeriswyl