Ein schlecht gehütetes Geheimnis

Mit «We Don’t Talk about Bruno» feiert ein ungewöhnlicher Song aus dem Animationsfilm «Encanto» riesige Erfolge.

Ein schlecht gehütetes Geheimnis
Bild: Disney+ Die Heldin Mirabel aus «Encanto» mit ihrer Tante Dolores, die übernatürlich gut hört.

 

Selbst wer selber keine Kinder hat, kennt den Song «Let It Go», gesungen von der Eiskönigin Elsa im Disneyfilm «Frozen» («Die Eiskönigin»). Die schmissige Musicalnummer, welche im Zeichentrickfilm den Selbstfindungsprozess der Titelheldin abschliesst, ist eine eingängige Powerballade, wurde zu einem weltweiten Hit und erhielt 2014 unter anderem den Oscar für den besten Filmsong.

Doch nun feiert Disney mit einem viel weniger hymnischen Lied noch grössere Erfolge. Der neue Animationsfilm «Encanto» dreht sich um die magisch begabte Familie Madrigal aus Kolumbien. Wie in fast jeder Familie haben auch die Madrigals ein schwarzes Schaf – in diesem Fall den prophetisch veranlagten Bruno. Ihm ist der leicht mysteriöse Latin-Pop-Song «We Don’t Talk about Bruno» gewidmet. Zu bedächtigen Rumbarhythmen berichten verschiedene Familienmitglieder, wieso sie die Existenz von Bruno verdrängen. In den USA führt das Lied aktuell die Billboard Hot 100 an.

Geschrieben wurde es von Lin-Manuel Miranda, dem Schöpfer des «Hamilton»-Musicals. Der Film läuft aktuell in den Schweizer Kinos und ist auf Disney+ verfügbar. (dj)

«Liberal ist, wenn man ‹Schweizer Monat›
heisst und Themen, die die Welt
für Jahre bewegen, aufgreift.»
Thorsten Hens, Professor für Finanzmarktökonomie,
über den «Schweizer Monat»