Die stille Kontrolle
Frankfurt am Main: Westend Verlag, 2022.

Die stille Kontrolle

Sheldon S. Wolin: Umgekehrter Totalitarismus. ­Faktische Machtverhältnisse und ihre zerstörerischen Auswirkungen auf unsere Demokratie.

 

Der 2015 verstorbene US-amerikanische Politikwissenschafter Sheldon S. Wolin untersuchte jahrzehntelang die aktuellen Entwicklungen innerhalb des politischen Systems der Vereinigten Staaten. Er prägte den Begriff des «umgekehrten Totalitarismus»: Bei diesem strebe die politische Führung ganz im Sinne des klassischen Verständnisses des Begriffs «Totalitarismus» nach unbegrenzter Macht und Kontrolle über die Bürger. Der vehemente Unterschied zu untergegangenen totalitären Systemen liege aber in den Mitteln und strukturellen Gegebenheiten. Denn die Unterwerfung unter den Willen einer herrschenden Gruppe erfolge nicht mehr durch aktive Mobilisierung, sondern durch die Entpolitisierung und Fragmentierung einer Gesellschaft, was das Prinzip der demokratischen Betätigung der Bürgerschaft aushöhle.

Wolins Studie erschien bereits 2008 unter dem Titel «Democracy Incorporated» und liegt nun erstmals in deutscher Übersetzung vor. Da der Autor das politische System der USA zum Ausgangspunkt macht, wurde die deutsche Ausgabe um eine Einführung von Rainer Mausfeld ergänzt, in der die theoretischen Kernaussagen – auch mittels zahlreicher Originalzitate – so zusammengefasst werden, dass sie dem Leser, der über die Zukunft der liberalen Demokratie nachdenken möchte, bisweilen noch prägnanter dargelegt werden, als es der Autor selbst tut, der sich aufgrund oftmals sehr detaillierter Ausführungen etwas langatmig ausdrückt.

Die These, dass die Gefahr des Totalitarismus der liberalen kapitalistischen Demokratie grundsätzlich innewohne und insofern brandgefährlich sei, weil sie genau deshalb zunächst nicht erkannt würde, ist nicht sonderlich neu. Bemerkenswert sind aber Wolins Überlegungen zur gelenkten Demokratie: eine politische Organisationsform, bei der Regierungen durch Wahlen legitimiert werden, die sie zu kontrollieren gelernt haben. In einer derart gelenkten Demokratie kann die Bevölkerung in ihrem politischen Willen kontrolliert werden, ohne dass es den Anschein macht, sie würde unterdrückt.


Sheldon S. Wolin: Umgekehrter Totalitarismus. ­Faktische Machtverhältnisse und ihre zerstörerischen Auswirkungen auf unsere Demokratie. Frankfurt am Main: Westend Verlag, 2022. Besprochen von Mikhail ­Shalaev, Redaktions­praktikant.

«Jeden Monat frische Denküberraschungen! Eine gehaltvolle und elegant gestaltete Zeitschrift.»
Francis Cheneval, Professor für politische Philosophie,
über den «Schweizer Monat»