Ein Wutausbruch in der Provinz
Bild: Screenshot louisck.com

Ein Wutausbruch in der Provinz

Der Comedian Louis C.K. hat seinen ersten Spielfilm gedreht – und spielt darin selber mit.

Furcht und Grenzen scheint der Comedian Louis C.K. kaum zu kennen. Das macht ihn äusserst witzig, bringt ihn aber auch in arge Schwierigkeiten: Als im November 2017 mehrere Komikerinnen publik machten, dass er sich vor ihnen entblösst und masturbiert hatte, kündigten Netflix, HBO und FX die Zusammenarbeit mit ihm. In den fünf Jahren seither war er als Comedian auf Tour und hat Stand-Up-Specials produziert. Mit Fourth Of July präsentiert er nun einen überraschend einfühlsamen 90minütigen Spielfilm, den es für 15 Dollar auf seiner Webseite zum Download gibt. Er handelt von einem nach New York gezogenen Jazzpianisten und Ex-Alkoholiker mit Angststörungen (gespielt von Joe List), der über das Wochenende des Nationalfeiertags zurück zu seiner Familie ins ländliche Maine fährt. Nachdem er wiederholt von verschiedenen Familienmitgliedern gepiesackt wird, brechen eines Abends lang unterdrückte Aggressionen aus ihm heraus. Nach der Stille, die dann eintritt, beginnt die Aufarbeitung. Regisseur Louis C.K. ist in einer Nebenrolle zu sehen, und zwar als Psychotherapeut des Hauptdarstellers. (rg)

Film zum Download (15 US-Dollar)

«Liberal ist, wenn man ‹Schweizer Monat›
heisst und Themen, die die Welt
für Jahre bewegen, aufgreift.»
Thorsten Hens, Professor für Finanzmarktökonomie,
über den «Schweizer Monat»