Zum 100. Geburtstag von Erika Burkart (1922-2010)
Bild: www.limmatverlag.ch

Zum 100. Geburtstag von Erika Burkart (1922-2010)

Ernst Halter hat im Limmat-Verlag den Band «Spiegelschrift» herausgegeben, auf den wir anlässlich des heutigen Jubiläums mit Nachdruck hinweisen möchten. Denn die «große Auswahl» an Gedichten, die hier nun handlich vorliegt, ist eine Einladung, das einzigartige Oeuvre der wichtigsten Schweizer Dichterin des 20. Jahrhunderts zu entdecken – verbunden mit der Hoffnung, dass ihr lyrisches Gesamtwerk eines Tages doch noch in einer (sicherlich monumentalen) gedruckten Ausgabe erscheinen möge. (vsv)

Entfremdung

Lassen wir die Dinge,
wie sie sind,
zwingen wir sie nicht ins Wort.
Worte sind wie Wind,
das Ding bleibt es selbst,
überlebt uns, hautnah,
unbeschreiblich und gern,
Aschengriesel und schwarzer Stern,
in deiner zitternden Hand.

«Sympathisch elitär, aber nie hochnäsig!
Die Kollegen beim MONAT wissen,
dass der liberalen Haltung ein Schuss Ironie gut bekommt.»
Rainer Hank, «FAZ»-Kolumnist,
über den «Schweizer Monat»