Zukunft

Anti-Aging, Roboterberater und virtuelle Staaten: über Vorsorge in Zeiten der Digitalisierung

Zukunft

«Als wir die Valitas Sammelstiftung BVG vor gut 16 Jahren gegründet haben, gab es für unseren Erfolg keine Garantie. Zum Erfolg geführt haben uns unser Mut, unser Geschäftsmodell und unser unermüdlicher Einsatz. Wollen wir unser Schweizer Vorsorgesystem, das zu den besten der Welt gehört, nicht an die Wand fahren, dann brauchen wir auch hier ein neues Geschäftsmodell, das der ständig zunehmenden Lebenserwartung gerecht wird. Generationenübergreifend zusammenspannen und uns mutig ans Werk machen, so lautet die Losung.»


Heinz Soom, Geschäftsführer der Valitas Sammelstiftung BVG


Die Welt wandelt sich im Moment in einer Geschwindigkeit wie selten zuvor in der Geschichte der Menschheit. Neue Technologien und laufende Fortschritte in der Genforschung, der Neurologie und insgesamt der Medizin verändern den Menschen ganz grundsätzlich – auch und gerade den Lebensabschnitt des Alters.

Wenn Menschen in absehbarer Zukunft nicht nur viel älter werden als heute, sondern auch länger gesund und viel stärker digital vernetzt leben, so verändert das unsere Gesellschaft fundamental. Wir werden Antworten darauf finden müssen, wie wir als alte Menschen leben wollen, mit dem Alter umgehen und unser Vorsorgesystem so reformieren, dass es auch unter den neuen Bedingungen solide finanziert ist.

Im Moment ist es das nicht, und der Weg dorthin ist nach der Ablehnung der Altersreform 2020 durch die Schweizer Bevölkerung wohl noch etwas steiniger geworden. Wie immer, wenn es um die Zukunft geht, weiss niemand ganz genau, was kommen wird. Eines aber ist sicher: nur wer sich neuen Entwicklungen stellt und Verantwortung übernimmt, darf auf Gelingen hoffen.

Dies gilt insbesondere auch dann, wenn uns das Neue zunächst verunsichert. Der «Schweizer Monat» und die Valitas Sammelstiftung BVG wollen mit dieser Publikation zur Aufklärung und damit zu einer gut informierten, mutigen Entscheidungsfindung beitragen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.
Die Redaktion

«Der beste Journalismus ist der,
den man liest, obwohl einen das Thema bis dahin gar nicht interessiert hat.
Beim MONAT passiert mir das ständig.»
Niko Stoifberg, Schriftsteller und Redaktor bei «getAbstract», über den «Schweizer Monat»