Wenn die Welt wie eine einzige ­Verschwörung scheint
Yuval Noah Harari, fotografiert von Jonas Holthaus/laif.

Wenn die Welt wie eine einzige ­Verschwörung scheint

Der verbreitete Glaube an die Existenz einer globalen Einheitsregierung mag verlockend klingen. Er unterliegt jedoch einem inhärenten Irrtum.

 

Verschwörungstheorien gibt es in bunter Vielfalt, doch eine der bekanntesten unter ihnen ist die Vorstellung, dass die Menschheit von einer Weltregierung gelenkt werde. In einer kürzlich ­erschienenen Umfrage wurden 26 000 Menschen aus 25 Ländern gefragt, ob sie glaubten, dass es «eine geschlossene Gruppe von Menschen gebe, die heimlich Ereignisse kontrollieren und gemeinsam die Welt regieren». 37 Prozent der US-Amerikaner antworteten, das sei ihrer Ansicht nach «sicher oder wahrscheinlich wahr». In Italien waren es 45 Prozent, in Spanien 55 Prozent und in Nigeria sogar 78 Prozent der Befragten.

Verschwörungstheorien gibt es natürlich nicht erst seit ­QAnon, sondern schon seit Tausenden von Jahren. Einige davon hatten sogar einen erheblichen Einfluss auf die Geschichte. Nehmen wir zum Beispiel den Nationalsozialismus. In der Regel ordnen wir ihn nicht den Verschwörungstheorien zu. Da es Hitler und der NSDAP gelungen ist, ein ganzes Land zu übernehmen und den Zweiten Weltkrieg auszulösen, betrachten wir den Nationalsozialismus normalerweise als eine «Ideologie», wenn auch eine böse.

Im Kern war der Nationalsozialismus jedoch nichts anderes als eine Variante der Weltregierungstheorie, die auf der folgenden antisemitischen Lüge beruhte: «Ein Kreis von jüdischen Finan­ciers dominiert heimlich die Welt und plant, die arische Rasse auszu­löschen. Sie haben die Russische Revolution angezettelt, lenken die Demokratien des Westens und kontrollieren die ­Medien und Banken. Einzig Hitler hat ihre Machenschaften durchschaut – und nur er kann sie aufhalten und die Menschheit retten.»

Begreift man die gemeinsame Struktur solcher globaler Weltverschwörungstheorien, erkennt man sowohl ihre Attraktivität als auch ihre grundlegenden Irrtümer.

Die Struktur

Den Weltverschwörungstheorien zufolge steckt hinter all den unzähligen Ereignissen auf dieser Erdkugel eine einzige Gruppe von Finsterlingen. Wer genau das sein könnte, wird unterschiedlich aufgefasst: Einige glauben, dass die Welt heimlich von Freimaurern, Hexen oder Satanisten regiert wird; andere sehen Ausser­irdische, Echsenmenschen oder andere Klüngel am Steuer. Das Grundschema bleibt aber immer dasselbe: Die Gruppe kontrolliert fast alles, was auf der Welt geschieht – und versucht gleichzeitig alles in ihrer Macht Stehende, um diese Tatsache zu verbergen.

«Weltregierungstheorien trumpfen damit auf, Gegensätze

zu vereinen. Die Familien Bush und Clinton sind erbitterte Feinde?

Alles nur Show – hinter verschlossenen Türen treffen

sie sich alle auf denselben Tupperware-Partys.»

Weltregierungstheorien trumpfen besonders damit auf, Gegensätze zu vereinen. So argumentierten zum Beispiel die Nazis, dass Kommunismus und Kapitalismus bei oberflächlicher Betrachtung unvereinbare Feinde seien, richtig? Falsch! Genau das will Sie der jüdische Klüngel glauben lassen! Die Familien Bush und Clinton sind erbitterte Feinde? Alles nur Show – hinter verschlossenen Türen treffen sie sich alle auf denselben Tupperware-Partys.

So ergibt sich eine in sich stimmige Theorie, wie die Welt funktioniert: Was in den Nachrichten gezeigt wird, sind hinter­listig gelegte Nebelfeuer, um uns in die Irre zu führen, und unser Führungspersonal besteht nur aus Marionetten in den Händen der wirklichen Herrscher, die hauptsächlich dazu da sind, unsere Aufmerksamkeit abzulenken.

Der verlockende Köder

Einige Weltregierungstheorien schaffen es, eine riesige Anhängerschaft hinter sich zu versammeln, weil es ihnen gelingt, unzählige komplizierte Prozesse auf einen einzigen, leicht zu verstehenden Nenner zu bringen. Unser Leben wird immer wieder von Kriegen, Revolutionen, Krisen und Pandemien erschüttert. Wenn ich aber einer Weltregierungstheorie glaube, kann ich immerhin das beruhigende Gefühl geniessen, alles zu durchschauen.

Der Krieg in Syrien? Ich brauche mich nicht mit der Geschichte des Nahen Ostens zu befassen, um zu verstehen, was dort passiert – alles Teil der grossen Verschwörung. Der 5G-Ausbau? Warum zur Physik von Radiowellen recherchieren – alles Verschwörung. Die Covid-19-Pandemie? Hat nichts mit Ökosystemen, Fledermäusen und Viren zu tun. Auch sie ist selbstverständlich Teil der Verschwörung.

Der Kern der Theorie einer Weltregierung ist wie ein Schlüssel, der alle Geheimnisse der Welt aufschliesst und mir Zugang zu einem exklusiven Kreis…

Porträt des Kinderarztes Beat Richner in seiner Rolle als Musikclown Beatocello, aufgenommen mit seinem Cello anlässlich des Internationalen Jahres des Kindes 1979. Bild: Keystone / Susann Schimert-Ramme.
Der Triumph der ­Gesinnung über die Urteilskraft

In der Ablehnung einer westlichen Fortschrittsgeschichte konzentrierte sich die Geschichtswissenschaft zuletzt einseitig auf die Dekonstruktion von Mythen. Debatten sollten heute wieder näher an die Praxis rücken.

«Jeden Monat frische Denküberraschungen! Eine gehaltvolle und elegant gestaltete Zeitschrift.»
Francis Cheneval, Professor für politische Philosophie,
über den «Schweizer Monat»