Vertonte Erstweltprobleme

Das Schweizer Pop-Trio Hermann macht den Alltag der wohlstandsverwöhnten Mittelschicht erträglich.

Vertonte Erstweltprobleme

Kennen Sie dieses Gefühl, dass das Leben eine einzige, nicht enden wollende Aneinanderreihung von Mühsal, Frust und Ärger ist? Nun gibt’s den Soundtrack dazu: Im Song «Erschtwältproblem» beschreibt die Luzerner Band Hermann die täglichen Leiden von wohlstandsverwöhnten «mittelalten Männern» wie ihnen, unterlegt mit melancholisch-eingängigen Gitarren- und Synthesizermelodien. Das dazugehörige Album «K.-o.-Boomer» ist seit heute auf dem Markt. Mit solcher Musik wird das Leben gleich viel erträglicher. Auch «wännt im Viererabteil ned älei sitze chasch» und «dini Wonig ned gross gnueg för d’Plattesammlig esch». (lz)

«Das intelligenteste
Magazin der Schweiz.»
Rolf Dobelli, Bestseller-Autor und Unternehmer,
über den «Schweizer Monat»