Science Fiction mit Jeff Bezos

Blue Origin heisst das Raumfahrt-Unternehmen, dem sich Amazon-Gründer Jeff Bezos künftig stärker widmen will. Er hat auch hier grosse Ambitionen.

Science Fiction mit Jeff Bezos
blueorigin.com

Anfang Februar wurde bekannt, dass Amazon-Gründer Jeff Bezos die operative Leitung des weltgrössten Onlinehändlers noch in diesem Jahr an Andy Jassy abgibt. In einem Brief an die Angestellten begründete der Milliardär seinen Schritt damit, dass er sich anderen Projekten widmen wolle.

Eines dieser Projekte heisst Blue Origin. Das Raumfahrtunternehmen, das Bezos im Jahr 2000 gegründet hatte, stand bisher eher im Schatten von SpaceX, der Raumfahrtfirma von Tesla-Gründer Elon Musk, der mit Bezos auch um den Titel des reichsten Menschen der Welt konkurriert.

Dass Bezos mit Blue Origin sehr ambitionierte Pläne verfolgt, hatte er im Mai 2019 an einer eindrücklichen Präsentation dargelegt. «Going to Space to Benefit Earth» lautete damals das Motto. Letztlich geht es dem überzeugten Kapitalisten darum, die Grenzen des Wachstums der Menschheit auf der Erde weiter zu verschieben: Wenn wir unser ganzes Sonnensystem nutzen, so Bezos, dann stehen uns deutlich mehr Ressourcen zur Verfügung, als sie unser blauer Herkunftsplanet bieten kann. In der Präsentation skizziert Bezos riesige Raumstationen – künstliche Welten –, die als Satelliten um die Erde kreisen.

Falls Sie also Zeit haben, dann können Sie im Video einem der einflussreichsten Unternehmer der Welt zuhören, wie er (auf Englisch) über eine seiner Leidenschaften spricht. (dj)

«Der beste Journalismus ist der,
den man liest, obwohl einen das Thema bis dahin gar nicht interessiert hat.
Beim MONAT passiert mir das ständig.»
Niko Stoifberg, Schriftsteller und Redaktor bei «getAbstract», über den «Schweizer Monat»