Schwedische Sommermusik

Mit dem Sommarsång hat Wilhelm Peterson-Berger 1896 einen klassischen Sommerschlager geschaffen, der auch 125 Jahre später nichts von seiner Leichtigkeit verloren hat.

Schwedische Sommermusik
Bild: Wilhelm Peterson-Berger (Public Domain).

Der schwedische Komponist Wilhelm Peterson-Berger ist nun wirklich nicht mehr in aller Munde und auch nicht in allen Ohren. Sein Sommarsång (Sommerlied) aber, den er 1896 geschrieben hat für die Klaviersuite Frösöblomster I, ist ein Meisterwerk der Einfachheit, eine Melodie für die Ewigkeit. Wer vom Tagwerk erschöpft an einem sonnigen Sommerabend im Garten oder auf dem Balkon sitzt und zufrieden ist mit seinem Leben, kann den Song gut für eine Weile in der Endlosschlaufe laufen lassen. Peterson-Bergers Klavierstücke, die eher nebenbei entstanden sind, sind heute seine meistgehörten Stücke. Allen Künstlern, die um ihren Nachruhm besorgt sind, sei gesagt, dass man sich nicht aussuchen kann, was bleibt vom eigenen Werk. Vielleicht ist es genau jenes Klavierstück, das man an einem Abend in einer spontanen Eingebung hingeworfen hat. Und nichts von dem, an dem man jahrelang gearbeitet hat. (rg)

 

«Ein Sprudelbad fürs Hirn!»
Monique Bär, Philanthropin und Gründerin der Arcas Foundation,
 über den «Schweizer Monat»