Qualitätsjournalismus für
junge Leute

Ein Team von Kantischülern will gute Berichterstattung zugänglicher machen.

Qualitätsjournalismus für  junge Leute
Bild: readup.ch

Auch junge Leute sind an Qualitätsjournalismus interessiert. In der Ausbildung sind die finanziellen Mittel jedoch für gewöhnlich noch beschränkt. Dem wollten Marvin Offenhäuser und sein Team von der Kantonsschule Olten mit ihrem Projekt «read.up» Abhilfe schaffen. Die Idee entstand im Kontext eines Programms der Non-Profit-Organisation Young Enterprise Switzerland. Schüler bauen über ein Jahr ein Miniunternehmen auf und werden dabei begleitet und beraten. Marvin übernahm die Rolle des CEOs.

Ende vergangenen Jahres sagte er dem «Oltner Tagblatt»: «Wir wollen eine Website erstellen, auf welcher junge Leute in Ausbildung gratis auf Qualitätsmedien zugreifen können.» Mittlerweile steht die Seite schon seit 4 Monaten. Personen unter 23 Jahren können sich auf read.up.ch anmelden und erhalten Zugriff auf hochwertige, ausgewählte Artikel. Zu den Medienpartnern des Projekts zählt auch der «Schweizer Monat», zudem der «Tages-Anzeiger», der «Nebelspalter», das «Oltner Tagblatt» und die WOZ. Zu den Themen gehören beispielsweise die europäische Energiepolitik, die Social-Media-Strategie des Bundesrats oder die Beziehung der Schweiz zur Nato. Als das Programm diesen Sommer zu Ende ging, entschieden sich Marvin und sein Team, selbständig weiterzumachen. (mg)

«Kritische Themen werden
adressiert und gut recherchiert.»
Dani Stüssi, CEO RealUnit Schweiz AG,
über den «Schweizer Monat»