Prophetische Komiker

Was uns ein Scherz Bill Mahers von 2003 über die Marktwirtschaft lehrt.

Prophetische Komiker
Bild: www.reddit.com

Narren mögen nicht immer die Wahrheit sagen, oft verfügen sie aber über erstaunliche prophetische Fähigkeiten – wenn auch nicht immer beabsichtigt. Anno 2003 spottete der TV-Komiker Bill Maher über ein neues Mobiltelefon, das mit einer Kamera ausgestattet war. «Es ist ein Telefon, kein Schweizer Taschenmesser!», belehrte er die Zuschauer. Nun, fuhr Maher fort, könnten der nervige Fotokamera-Typ und der nervige Handy-Typ zu einer Person verschmelzen. «Wenn man dieses Kamera-Handy auch noch dazu bringen könnte, laute Country-Musik zu spielen, hätten wir den perfekten Sturm der Arschlöcher.» Inzwischen ist der perfekte Sturm da, wie uns die Zugfahrt zur Stosszeit regelmässig bestätigt. (Immerhin sind die Konsequenzen in Mahers Fall nicht so einschneidend wie bei Microsoft-Chef Steve Ballmer, der sich einst öffentlich über das erste iPhone lustig machte.)

Episoden wie diese erinnern uns daran, dass viele Dinge, die vor kurzem noch Stoff für Komiker waren, heute selbstverständlicher Teil unseres Alltags sind. Gibt es einen eindrücklicheren Beleg für die Innovationskraft der freien Marktwirtschaft? (lz)

«Sympathisch elitär, aber nie hochnäsig!
Die Kollegen beim MONAT wissen,
dass der liberalen Haltung ein Schuss Ironie gut bekommt.»
Rainer Hank, «FAZ»-Kolumnist,
über den «Schweizer Monat»