Einmarschiert, eingesickert, eingeschmolzen?

Die paradoxe Geschihte der Alamannen Die Geschichte der Einwanderung der Alamannen in die Schweiz hat selbst ihre bewegte Geschichte, die von der wechselnden Nachfrage nach mythischen Abgrenzungen und Identitäten abhängt. Nach heutigem Kenntnisstand sind die Alamannen eine ethnisch heterogene Gruppe, die sukzessive und relativ friedlich eingewandert ist.

Die Schweiz – Sinnbild der Diversität

Hoch der Anspruch, bescheidener die Wirklichkeit Die Schweiz gilt weltweit als ein Meisterwerk der Vielfalt in der Einheit, als ein erfolgreiches Modell, das ethnische, linguistische, konfessionelle und andere Unterschiede achtet. Der Autor des folgenden Beitrags fragt, wie es sich verhält, wenn man vom offiziellen Credo zur harten Realität absteigt.

Trauer und Chance

Brasilien und Mexiko – zwei Spielarten der Mischkultur Jede Mischkultur trägt die Trauer über verlorene Identität in sich. Neue Identitäten entstehen aus Erinnerung, Sehnsucht und Hoffnung im Spannungsfeld von unver-wirklichten Träumen und harter Realität. Aufgrund verschiedener historischerVoraussetzungen entwickeln sich unterschiedliche Chancen.

Vom Zählen der Tassen im Schrank

Intelligenz zeigt sich nur im Vollzug Der Blick in den Werkzeugkasten eines Handwerkers sagt wenig über seine tatsächlichen Leistungen. Ebenso wenig, so argumentiert der Autor im folgenden Beitrag, prognostizieren die Ergebnisse der Intelligenz-Tests, ob jemand sich im Leben und Beruf auch tatsächlich intelligent verhält.

30 Nationen, zum Klangkörper verschmolzen

Ein Interview mit Martin Engström Das Musikfestival von Verbier, das in diesem Sommer vom 18. Juli bis zum 3. August zum
zehnten Mal im 1500 Meter hoch gelegenen Walliser Val de Bagnes zwischen dem Montblanc und
St. Bernhard Pass stattfindet, erfreut sich seit seiner Gründung Jahr für Jahr ungebrochener Beliebtheit.
Felizitas von Schönborn sprach mit Martin Engström, Gründer und Direktor des Festivals.