Mit dem Wohnmobil zum Candle-Light-Dinner
Taryn Elliott (Pexels)

Mit dem Wohnmobil zum Candle-Light-Dinner

Not macht erfinderisch: Aufgrund der Restaurantschliessungen erfindet die Gastronomie neue Angebote.

Restaurants dürfen aufgrund der bundesrätlichen Weisungen nicht vollumfänglich öffnen. Wer wieder einmal auswärts ein 4-Gang-Menü geniessen möchte, muss eine Nacht im Hotel buchen. Er kann sich aber auch in seinen Camper setzen und sich ein Candle-Light-Dinner auftischen lassen.

Der Verein Wohnmobilland Schweiz hat auf seiner Webseite eine neue Rubrik aufgelistet: «Wohnmobildinner». Nach aktuellem Stand beteiligen sich 149 Restaurants. Das Prinzip ist einfach: Nach einer Vorbestellung, online oder telefonisch, parkt der Gast sein Wohnmobil vor dem Restaurant. Um die Hygienevorschriften einzuhalten, übergibt das Personal das Servierbrett inkl. Kerzen und Feuerzeug den Gästen, ohne das Wohnmobil zu betreten. Für Ambiance sind die Reisenden zuständig. Bei der Suche nach dem richtigen Erlebnis kommt jeder mit Filtereinstellungen wie zum Beispiel «Porzellangeschirr» dem Restauranterlebnis seiner Wahl näher.

Das Restaurant Schneehas in Innereriz im Berner Oberland etwa gibt zum Wohnmobildinner noch eine kostenlose Übernachtung dazu. Stellplatz, WLAN, WC und Dusche sind für einen kleinen Aufpreis auch noch zu haben. Auch das Mövenpick-Hotel am Flughafen Zürich erhofft sich mehr Betrieb durch Campervans und bietet bis zu zehn Wohnmobil-Stellplätze an – die kulinarische Wahl fällt entweder auf eine Tatar-Apéro-Platte oder einen Burger. Bon appétit! (jk)

«Unverzichtbare Lektüre:
eine intellektuelle Zündkerze, die das
Weiterdenken in Gang bringt.»
Wolf Lotter, Autor und Mitgründer von «brand eins»,
über den «Schweizer Monat»