Making Of 1057

Wahrheit

 Die Konstruktivisten des 20. Jahrhunderts versuchten uns weiszumachen, dass Wahrheit nicht existiere, weil Wirklichkeit erst im Kopf des Betrachters entstehe.Dieses Narrativ durchwebt die Diskussionskultur in sozialen Netzwerken, wo alles bloss noch eine Meinung ist, und das Muster trumpesker Politik, wo unwahre Fakten nicht mehr falsch, sondern «alternativ» sind. Markus Gabriel, der schon vor bald zehn Jahren mit Slavoj Žižek publizierte und den John Searle als «momentan besten Philosophen in Deutschland» bezeichnete, setzt diesem Denken seinen «neuen Realismus» entgegen: die Wahrheit ist nicht an Konsens gebunden, sie kommt nicht durch uns zustande, sondern sie ist einfach da, und wir finden sie – bestenfalls. Seinen Artikel lesen Sie hier. Mehr zum Thema – von Fake News und Fakten über Kunst­fälschungen bis zu Verschwörungstheorien – in unserem Themenschwerpunkt «Wahrheit».


 

Die Köpfe der Kryptorevolution

Ein abstraktes Thema wie Kryptowährungen greifbar zu machen, ist ein sehr ambitioniertes Unterfangen. Denn auch wenn es nach bald zehn Jahren Bitcoins fast so aussieht, als wären sie gekommen, um zu bleiben, gibt es noch sehr viel mehr Leute, die ihnen den baldigen Untergang prophezeien. Im Dossier zum Thema besuchen wir die Kryptowirtschaft in Zug und fragen bei der ­Nationalbank und bei einem Bitcoin-Coder nach. Und in ihrem Beitrag (hier zu lesen) malen sich Lidia Bolla und Fabian Schär aus, wie die Blockchain-Welt im Jahr 2050 aussehen könnte.