Making Of 1055

Politische Korrektheit

Ein Gedicht an einer Hochschulfassade in Berlin wird als «sexistisch» wahrgenommen und übermalt. Eine Diskussionsveranstaltung im Theaterhaus Gessnerallee wird abgesagt, weil sie der «neuen Rechten eine Plattform geboten» hätte. Und jetzt, gerade in diesem Moment, schreibt uns ein Abonnent, dass er sich vom satirischen Cartoon in unserer letzten Ausgabe «verletzt» fühle. Drei völlig unterschiedliche Fälle. Und doch geht es immer um dasselbe: um Verletzungen von Traditionen, Gefühlen, vermeintlich kollektiven Gewissheiten. Die simpelsten Formen der Verletzungsprävention sind aktuell auch die populärsten: Verdrängung, Ächtung, Verbote. Die deutsche Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff setzt sich in unserer Titelgeschichte pointiert mit der Einfalt der politischen Korrektheit unserer Tage auseinander und zeigt Strategien im Umgang mit dem Unliebsamen (aber, ja: Erträglichen) auf. Mehr dazu hier.


Wer gut schläft, ist wacher!

Die Prahlereien von Leistungsbolzern, kaum je zu schlafen, sind etwas aus der Mode geraten. Die beste Performance der kognitiven Funktionen hat nämlich viel zu tun mit regelmässigem, nächtlichem sowie ausreichendem, das heisst dem individuellen Bedarf angepassten Schlaf. Techniken können die Bildung des Gedächtnisses verbessern und seine Inhalte reaktivieren. Erfahren Sie hier von Schlaf- und Gedächtnisforscher Jan Born was während eines Drittels Ihres Lebens passiert.

PS: Die Redaktion empfiehlt, diesen Text unmittelbar vor dem Zu-Bett-Gehen zu lesen. Sie werden schon sehen, warum.