Making of 1020

Die Fünf-Phasen-Strategie des IS

Mit Bildern von Massakern und Exekutionen bahnt sich der «Islamische Staat» (IS) den Weg in die Köpfe von Menschen auf der ganzen Welt. Auch unseren Kolumnisten und Autor Wolfgang Sofsky beschäftigte die Schreckensherrschaft des IS intensiv. Sein Verstand blieb ungetrübt. Mit gewohnter Nüchternheit und Formulierkraft analysiert Sofsky das Vorgehen der Milizen und beschreibt deren Strategie in fünf Phasen. Das Urteil überlässt Sofsky den Lesern.

 

American Breakfast

Die Vorbereitung auf das Gespräch mit Richard Parker war schwierig: googelt man den Mann, stösst man direkt auf das gefrässige Raubtier aus Yann Martels Roman «Schiffbruch mit Tiger». Zu unserer Erleichterung trafen wir in St. Gallen dann aber einen zuvorkommenden Herrn, der noch dazu gerade auf Diät war. Zum Essen kam der Harvard-Ökonom während unseres Frühstücks tatsächlich kaum – weil er sich ganz darauf konzentrierte, dem Gegenüber die Spezifitäten seiner Heimat zu erläutern. Lesen Sie, wie in den USA der Sozialismus an Roastbeef scheiterte, Hardrocker politische Gräben und Ingenieure räumliche Grenzen überwinden.

 

Flucht nach vorne

Was tun, wenn die eigene Partei sich in Rückzugsgefechten verheddert? Eine neue gründen. Dies haben Brenda Mäder und Simon Scherrer getan. Mit «up!» wollen sie die Schweizer Politik aufwirbeln. Was hat die beiden jungen Politiker dazu bewegt?

 

Scheitern wir am Raum?

Wir sind ein Team von Pendlern. Während drei Mitglieder unseres Zehnertrupps in einer Stadtwohnung hausen und mit dem Velo ins Büro fahren, reist der Rest per Bahn an. Aus grösseren und kleineren Gemeinden und Städten, aus Häuschen am Waldrand, Neubauten in der Agglo, Familienwohnungen mit Seeblick, Bergsicht oder Sitzplatz. Jedem sein eigenes Gärtchen. Lange haben wir Schweizer unseren Raum besiedelt, wie es uns gefiel. Mit schwindendem Platz aber wächst das Bewusstsein: der Boden, auf dem wir leben, ist eine endliche Ressource. «Verdichtung» lautet daher das Zauberwort, das jeder im Munde führt – aber niemand im Gärtchen haben will: Schattenwurf, verstellte Fernsicht, gestörter Friede, eingeschränkte Freiheit. In unserem Dossier gehen wir  der Frage nach, wie die Herausforderungen des effizienten Bauens zu meistern und nutzen sind. Denn wir scheitern doch nicht am Raum!

 

Fliegen Sie ZanAir!

Was ist die liberale Lösung für das Migrationsproblem und im Mittelmeer ertrinkende Bootsflüchtlinge? Die Historikerin Andrea Franc war es leid, die immergleichen und realitätsfernen Antworten zu hören. Also entwickelte sie eine, die für Kapitalisten und radikale Linke gleichermassen attraktiv ist: kaufen Sie afrikanisch! Tips für Produkte und Reisedestinationen finden Sie in Andrea Francs Essay.

 

Wortrettung

Aus Texten gekickte Worte und gekappte Sätze schmerzen die sprachliche Seele. Entsprechend verzweifelt war Thomas Meyer, als ihm sein Lektor empfahl, der Dramaturgie seines neuen Romans ein ganzes geliebtes Kapitel zu opfern. Zu Ihrer Lesefreude retten wir den Auszug über das bunte Paris zurück ins Leben.

«Der beste Journalismus ist der,
den man liest, obwohl einen das Thema bis dahin gar nicht interessiert hat.
Beim MONAT passiert mir das ständig.»
Niko Stoifberg, Schriftsteller und Redaktor bei «getAbstract», über den «Schweizer Monat»