Männlein und Weiblein im VR
Münster-Verlag

Männlein und Weiblein im VR

Wie die Schweizer Verwaltungsrätinnen und Verwaltungsräte ticken.

Die Hälfte aller Frauen hätten heute einen Universitätsabschluss, schreibt Oswald J. Grübel in seinem Vorwort zu «Herz und Verstand im Verwaltungsrat». Doch in den Verwaltungsräten sitzen im Schnitt 80 Prozent Männer und nur 20 Prozent Frauen. Woran liegt das wohl? Wie sieht es in den Verwaltungsräten aus? Und mit welchen Mitteln können Frauen ermutigt werden, stärker teilzuhaben? Die Autorin Gabriele M. Paltzer-Lang hat sich mit diesen Fragen in einer Masterarbeit auseinandergesetzt. Nun legt sie das genannte Buch vor, herausgegeben vom Münster-Verlag.

Dass es Unterschiede gibt zwischen Mann und Frau im Verwaltungsrat, betont Paltzer-Lang stark – ein guter Teil des Buches widmet sich diesen Unterschieden. Die Autorin glaubt aber nicht einfach zu wissen, sondern sie hat recherchiert. Mit 40 VR-Mitgliedern hat sie über Leadership gesprochen und listet deren Aussagen jeweils sortiert nach Geschlecht auf: «Verwaltungsrätinnen äusserten sich dazu wie folgt…», heisst es jeweils, und «Verwaltungsräte äusserten sich dazu wie folgt…». Die Aussagen wurden anonymisiert, lesen sich aber (vielleicht gerade darum) sehr lebendig und lebensnah. Wer dieses Buch liest, weiss nachher mehr darüber, was in Schweizer Verwaltungsräten abgeht. Vielleicht ein ideales Geschenk für eine Verwaltungsrätin oder einen angehenden Verwaltungsrat? (rg)


Herz und Verstand im Verwaltungsrat, von Gabriele M. Paltzer-Lang

«Die Zeitschrift für unabhängige
und selbstverantwortliche Individuen!»
Werner Kieser, Unternehmer (1940-2021),
über den «Schweizer Monat»