«Machen Sie das Gegenteil»

11 Fragen zum unternehmerischen Eignungstest

«Machen Sie das Gegenteil»
Werner Kieser, zvg.

René Scheu: Was geben Sie potentiellen Unternehmern mit auf den Weg? 

Werner Kieser: Hier 11 Fragen zum Eignungstest:

Arbeiten Sie gerne? Sind Sie manchmal wie in einem Rausch bei Ihrer Arbeit? Ziehen Sie es vor, zu arbeiten statt an eine Party ohne speziellen Zweck zu gehen? Wenn ja, erfüllen Sie die wichtigste Voraussetzung für Ihre unternehmerische Zukunft.

Haben Sie ein Produkt mit einem Alleinstellungsmerkmal? Wenn nicht, finden oder schaffen Sie eines. Lediglich mit schon bestehenden 
Produkten in den Markt zu treten ist nicht sehr aussichtsreich. 

Empfinden Sie keine Arbeit unter Ihrem Status, die der Erreichung Ihrer Ziele dient? Snobismus ist ein Erfolgskiller.

Netzwerken Sie nicht? Gut so, es funktioniert nicht. Was am Ende zählt, ist der Nutzen, den Sie bieten, und nicht die Beziehungen, die Sie haben.

Hören Sie auf Unternehmensberater? Ausgezeichnet, hören Sie gut zu – und machen Sie das Gegenteil.

Scheuen Sie sich, Allianzen einzugehen? «Keine Allianzen» ist eine Maxime der «Hidden Champions».

Mögen Sie devote Angestellte nicht? Gut – entlassen Sie sie so schnell wie möglich und stellen Sie rebellische Leute ein. Sie wachsen am Widerstand, nicht an Schmeicheleien.

Bringen Sie Ihren Mitarbeitern etwas Neues bei? Wenn Sie ihnen nichts beizubringen haben, gibt es keinen Grund dafür, dass Sie der Boss sind. Lediglich formale Autorität zu haben reicht nicht.

Haben Sie permanent zu wenig Geld? Das ist Ihr Schicksal, solange Sie Unternehmer sind. Ihre Zeit ist vorbei, wenn Ihre Projekte nicht mehr Geld benötigen, als Sie haben.

Kümmert es Sie nicht, was Ihr Einkommen sein wird, wenn Sie älter sind? Gut – Sie leben jetzt.

Machen Sie sich keine Gedanken darüber, was Sie nach Ihrer Pensionierung tun werden? Grossartig! Ihre Arbeit ist der Traum, den Sie leben!