Kompendium des um sich greifenden Totalitarismus

Kompendium des um sich greifenden Totalitarismus

Judith Sevinç Basad: Schäm Dich!

 

Kaum ein Tag vergeht, ohne dass ­irgendein Shitstorm durch die sozialen ­Medien rauscht. Und jeden kann es treffen: Konzerne, Politiker, Prominente, aber auch ganz normale Zeitgenossen. Die Themen sind dabei immer die gleichen: Mal wird Sexismus unterstellt, mal Rassismus oder mangelnde kulturelle Sensibilität. Neuerdings reicht es auch, Coronamassnahmen der Regierung zu kritisieren.

Eingebettet sind diese medialen Auto­dafés in ein Klima zunehmender Sprach­regulation: Medien und Behörden benutzen gegendertes Deutsch. An Universitäten werden unliebsame Professoren attackiert. Künstler werden ausgeladen. Ausstellungen ideologisch überarbeitet. Und mit Steuergeldern munitionierte NGOs nehmen Einfluss auf Unterrichtsmaterial und Lern­inhalte.

Die Journalistin Judith Sevinç Basad legt mit ihrem Buch «Schäm Dich!» eine Bestandsaufnahme dieses grassierenden Irrsinns vor. Systematisch, klug und dabei immer kurzweilig arbeitet sie sich durch die Schlagworte der Social-Justice-Warriors. Also jener Aktivisten, die alle diffamieren, niederbrüllen oder zu Menschenfeinden erklären, die ihre gesellschaftspolitischen Vorstellungen nicht teilen. Es geht um den angeblichen Gender-Pay-Gap, den Quotierungsirrsinn in Politik und Wirtschaft, um den Vorwurf ­kultureller Aneignung, toxische Männlichkeit und divers besetzte Theater und Film­ensemble. Und um #MeToo und #Black­LivesMatter und die Instrumentalisierung berechtigter Anliegen zur Erringung politischer Macht.

Doch Basad liefert nicht nur ein Kompendium des um sich greifenden Totalitarismus im Namen des angeblich Guten. Sie analysiert auch die intellektuellen Wurzeln dieser Ideologie, ihre Widersprüche und die Strukturen, mit deren Hilfe sie institutionell verankert wird. Ob die Wurzeln dieser fundamentalistischen Ersatzreligion tatsächlich nur in Wohlstandsverwahrlosung und ein paar verqueren philosophischen Theorien liegen, wie hier nahegelegt wird, ist die Frage. Entscheidender ist, dass Basad in ihrem Buch den totalitären Charakter dieser Ideologie offenlegt und die Gefahren, die von ihr ausgehen. Basad ist ein wichtiges Buch gelungen.


Judith Sevinç Basad: Schäm Dich! Frankfurt am Main: Westend, 2021

«Der Entkalker fürs Hirn:
Nicht links, nicht rechts –
einfach intelligent!»
Dominik Imseng,
Managing Partner bei smartcut consulting,
über den «Schweizer Monat»