In dieser Ausgabe

Editorial

Leonardo da Vinci im Orient

War ausgerechnet Leonardo da Vinci, die europäische Symbolfigur par excellence, ein Grenzgänger zwischen den Kulturen? Über Dichtung und Wahrheit eines biographischen Mythos und über das neuerdings stark verbreitete Bild einer multikulturellen Renaissance.

Dossier

Freiheit und Sicherheit

Wie offen, wie frei wollen moderne Gesellschaften sein? Umgekehrt: Sicherheit um welchen Preis? Dass auch letzte Werte Nullsummenspiele kennen, ist keineswegs neu. Jede Generation ist aber neu gefordert, die gute Mitte zu finden und gut bedeutet nicht bequem.

…und alle wollten Liberale sein

«Liberal» bezeichnet in jedem sprachlichen, geographischen und zeitlichen Umfeld sehr unterschiedliche Bestrebungen und Programme. Wer sich in den USA als «liberal» vorstellt, wird spontan als Befürworter des Wohlfahrtsstaats identifiziert, wenn er nicht umgehend die Ergänzung «classical» oder «in a European sense» beifügt.

Europa global

Wer die Rolle Europas in der heutigen Welt diskutiert, muss sich fragen, wie Europa es mit der Globalisierung hält – oder besser: in welchem Verhältnis die Europa- und Globalisierungsdiskurse stehen und was wir lernen können, wenn wir beide vergleichen.

(2) Welche Selbstwahrnehmung für Europa?

Der Versuch, innereuropäische Grenzen zu überwinden, wird immer dann problematisch, wo er sich mit der Neigung verbindet, Aussengrenzen umso stärker zu betonen. «Europäischer Nationalismus» nahm seinen Ursprung in rassisch und kulturell begründeter Abgrenzung zu den Kolonien; heute scheinen ausgrenzende Haltungen in neuen Formen aufzuleben.

Indien und China – setzt Europa die richtigen Prioritäten?

Europas Asienbild ist immer noch von Vorurteilen, Wunschvorstellungen und Modetrends geprägt. Indien ist als Rechtsstaat mit freiheitlicher Information und Kommunikation offener und berechenbarer als China. Beide Giganten bieten nicht nur attraktive Märkte und Produktionsstandorte, sondern sind vermehrt als die Führungsmächte des 21. Jahrhunderts wahrzunehmen, mit denen sich ein intensiverer Austausch für Europa in jeder Beziehung lohnen dürfte.

Societas Europaea

Europaweit tätige Kapitalgesellschaften haben ein vitales Interesse daran, dass die Weiterentwicklung der Societas Europaea vorangetrieben wird. Die bisher vollzogenen Schritte zur Harmonisierung sind ein Meilenstein für ein europäisches Unternehmensrecht.

Zur Zukunft des Euros im globalen Währungssystem

Ausgehend von den Erfahrungen der ersten sieben Jahre, reflektiert der Gouverneur der Zentralbank Luxemburgs mögliche Rollen der europäischen Einheitswährung im Ganzen des globalen Währungssystems. Weil sich der Autor als Fachmann an Fachleute richtet, verzichten wir im Sinne einer bewusst gewählten Ausnahme auf die Übertragung ins Deutsche.

Was ist der Westen?

Philippe Nemo, Professor an der Ecole Supérieure de Commerce de Paris, und Verfasser unter anderem einer zweibändigen «Histoire des idées politiques» (1998 – 2002), zeigt in seinem neuesten Buch, dass das, was wir den Westen nennen, trotz aller Vielfalt aufgrund der Geschichte zu einer kulturellen Einheit geworden ist: die abendländische Zivilisation.