In Rauchwolken mit Hannah Arendt und Ludwig Erhard

Mit YouTube zurück in die Gesellschaft von klugen Menschen aus der Bundesrepublik in ihrer Blütezeit.

In Rauchwolken mit Hannah Arendt und Ludwig Erhard
Screenshot YouTube

Vergangenen Monat, als wir unsere Jubiläumsausgabe publizierten (die man weiterhin jederzeit als Einzelheft bestellen kann), ist uns etwas aufgefallen: Die 1960er Jahre haben sich als äusserst anregendes Jahrzehnt erwiesen, aus dem wir gleich mehrere Texte aus dem Archiv fischen konnten. Besprochen wurden Texte von Autoren wie Gerhard Winterberger, Theodor W. Adorno, Max Imboden, Herbert Lüthy, Hans Blumenberg, Ludwig von Mises, Fred Luchsinger und Ludwig Erhard. Letzteren zu sehen gibt es auch in einem Videogespräch aus dem Jahr 1963 – eine der Ausgaben der von Journalist Günter Gaus geführten Sendung «Zur Person», die Leonard Dietrich auf YouTube hochgeladen hat. Ein Blick auf die Playlist lohnt sich, denn die Qualität der jeweils rund einstündigen Videogespräche ist herausragend. Zu sehen in den noch in Schwarz-Weiss aufgezeichneten Gesprächen gibt es unter anderen Konrad Adenauer, Gustav Gründgens, Golo Mann, Willy Brandt, Helmut Schmidt, Rudi Dutschke, Franz Josef Strauss und Rudolf Augstein. Vielleicht am sehenswertesten ist das Gespräch mit der kettenrauchenden, bestens gelaunten Hannah Arendt. Wer also ein paar Stunden verbringen will in Gesellschaft von klugen Menschen aus der westdeutschen Bundesrepublik in ihrer Blütezeit, sei herzlich dazu eingeladen. Natürlich sitzt fast jeder Satz perfekt, und Günter Gaus, Chefredaktor des «Spiegels» von 1969 bis 1973, gefällt sich darin, das «st» und das «sp» stets hanseatisch mit stillem «s» ohne «sch»-Laut auszusprechen. (rg)

«Die Zeitschrift für unabhängige
und selbstverantwortliche Individuen!»
Werner Kieser, Unternehmer (1940-2021),
über den «Schweizer Monat»