In eigener Sache

Im vergangenen Jahr hat der Verwaltungsrat den Historiker Florian Rittmeyer zum Nachfolger von Dr. René Scheu als Chefredaktor gewählt. Er war seit 2009 in verschiedenen Positionen für den «Schweizer Monat» tätig: zuerst als Praktikant, ab 2010 als redaktioneller Mitarbeiter, im Jahr 2011 wurde er Redaktor im Ressort Politik & Wirtschaft, ab 2013 amtete er als […]

Im vergangenen Jahr hat der Verwaltungsrat den Historiker Florian Rittmeyer zum Nachfolger von Dr. René Scheu als Chefredaktor gewählt. Er war seit 2009 in verschiedenen Positionen für den «Schweizer Monat» tätig: zuerst als Praktikant, ab 2010 als redaktioneller Mitarbeiter, im Jahr 2011 wurde er Redaktor im Ressort Politik & Wirtschaft, ab 2013 amtete er als «Managing Editor» und stv. Chefredaktor. Seit Januar 2016 führte er den Verlag als CEO und Chefredaktor. In all diesen Funktionen hat er sich tatkräftig und sehr erfolgreich eingebracht: Er wirkte am Relaunch der Zeitschrift im Jahr 2011 mit, half bei der Umsetzung des ehrgeizigen Businessplans der alt-neuen Zeitschrift, verstärkte das internationale Autorennetzwerk massgeblich, verantwortete verschiedene digitale Projekte – und natürlich lieferte er auch regelmässig eigene Beiträge.

Schon im Sommer 2015 hatte Florian Rittmeyer geplant, Mitte 2016 gemeinsam mit seiner Frau in die USA zu ziehen, weshalb seine operativ-redaktionelle Doppelfunktion befristet sein musste. Sein Ziel war es, das Magazin im August 2016 in einem unternehmerisch mindestens ebenso guten Zustand zu übergeben – das hat er erreicht.

Der Verwaltungsrat hat beschlossen, künftig eine Chefredaktion sowie eine Verlagsleitung einzusetzen, und Michael Wiederstein zum neuen Chefredaktor gewählt. Wiederstein, Jahrgang 1983, studierte Germanistik und Literaturwissenschaft an der Universität Siegen (D), wo er in den Untiefen der Hochschulbibliothek erstmals auf die «Schweizer Monatshefte» gestossen war. Er arbeitet ebenfalls schon seit Jahren für unser Magazin: 2010 kam er als Praktikant, wurde dann redaktioneller Mitarbeiter, 2011 Redaktor, zuletzt war er leitender Kulturredaktor und stv. Chefredaktor. Vor allem konzipierte und verantwortete er den «Literarischen Monat», die verlagseigene Literaturzeitschrift, leitete das Kulturressort, arbeitete aber auch massgeblich als Redaktor im Politik- und Wirtschaftsteil. Sein Optimismus und seine Freude an der intellektuellen Auseinandersetzung werden dem «Monat» gut tun.

Zum neuen Verlagsleiter hat der Verwaltungsrat Andy Fischer gewählt. Fischers bisherige Karriere ist für uns ein Versprechen. Zuletzt war er geschäftsführender Chefredaktor beim «Tagblatt der Stadt Zürich» (Tamedia). Dabei war er mitverantwortlich für das umfassende Redesign und die inhaltliche Weiterentwicklung des Stadtmagazins. Es ist ihm gelungen, diese Publikation in einem schwierigen Marktumfeld wirtschaftlich erfolgreich zu führen. Das ist sein erklärtes Ziel auch am neuen Ort.

Ich danke im Namen des Verwaltungsrats Florian Rittmeyer ganz herzlich und wünsche ihm viel Glück an den neuen Küsten, die er ansteuert. Michael Wiederstein und Andy Fischer aber wünsche ich das Glück der Tüchtigen, viel Befriedigung bei ihrer Tätigkeit und ihnen und unserem Verlag allen Erfolg!


Thomas Sprecher
wurde in Germanistik wie auch in Rechtswissenschaften promoviert. Er ist Partner der Anwaltskanzlei Niederer Kraft & Frey AG in Zürich und Verwaltungsratspräsident der SMH Verlag AG.

 

«Sympathisch elitär, aber nie hochnäsig!
Die Kollegen beim MONAT wissen,
dass der liberalen Haltung ein Schuss Ironie gut bekommt.»
Rainer Hank, «FAZ»-Kolumnist,
über den «Schweizer Monat»