Immer wieder sonntags
FAS

Immer wieder sonntags

Die Schriftstellerin Ronya Othmann schreibt eine Kolumne für die FAS.

Happy Weekend! Ronya Othmann, Autorin des 2020 erschienenen Romans «Die Sommer», schreibt nun eine Kolumne namens «Import Export» für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung. Ihre Beiträge sind so luzide wie unbequem: Nach dem Auftakt zu Zwangsheirat als institutionalisierter Vergewaltigung ging es etwa weiter mit der Frage: «Wer ist Kübra Gümüşay?» Wer sich immer schon darüber gewundert hat, warum genau diese aktivistische Autorin herkunftsdeutsche Antira-Herzen entzückt, erfährt dort Bedenkliches: explizit, was die Porträtierte anbelangt, und implizit, was deren intersektional benebeltes Publikum betrifft. Othmann verfasste übrigens im vergangenen Jahr mit der gleichermassen zu empfehlenden Schriftstellerkollegin Cemile Sahin die taz-Kolumne «OrientExpress», in deren Rahmen die köstliche Sozialminiatur über «Annika und Daniel» erschien – jene penetranten links-deutschen Schlaumeier, die meinen, dass ihr «Checken von Privilegien» dazu beitrage, den Rassismus zu bekämpfen, während sie diesen tatsächlich modernisieren. Dank Othmanns Beiträgen gibt es fortan also einen Grund mehr, dem sonntäglichen Frühstück entgegenzuschauen. (vsv)

«Der Entkalker fürs Hirn:
Nicht links, nicht rechts –
einfach intelligent!»
Dominik Imseng,
Managing Partner bei smartcut consulting,
über den «Schweizer Monat»