Hunde, Kursexplosionen und Elon Musk

Die spassige Kryptowährung Dogecoin bellt gerade besonders laut.

Hunde, Kursexplosionen und Elon Musk
Screenshot dogecoin.com

Eigentlich war es ja als Witz gedacht: Als die Kryptowährung Dogecoin im Dezember 2013 veröffentlicht wurde, galt sie als Spass-Währung und Parodie auf Bitcoin. Benannt ist Dogecoin nach einem Internet-Meme, das auf einem Bild eines Shiba-Inu-Hundes basiert. Diese japanische Hunderasse ist so zum Symbol der Währung geworden.

Doch bereits kurz nach der Veröffentlichung 2013 stiess die Währung, gemessen an der Marktkapitalisierung, kurzzeitig in der Top-Ten der wichtigsten Kryptowährungen vor. Aktuell ist Dogecoin wiederum in den Schlagzeilen, primär aufgrund der wilden Kurssprünge. Diese Woche war Dogecoin gemäss coinmarketcap.com wiederum die viertwertvollste Kryptowährung – hinter Bitcoin, Ethereum und Binance Coin. Der Wert eines Dogecoins stieg auf über 50 Rappen, innerhalb von drei Monaten hat sich dieser damit etwa verdreizehnfacht. Aktuell steckt in der Währung ein Gegenwert von rund 86 Milliarden US-Dollar.

Eine wichtige Rolle beim jüngsten Aufstieg der Währung spielte Elon Musk, der Gründer der Elektrofahrzeugfirma Tesla, die kürzlich 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin angelegt hatte. Vor allem auf Twitter platzierte Musk immer wieder Anspielungen auf Dogecoin. Nun wird mit Spannung erwartet, welche Auswirkungen sein Besuch in der beliebten amerikanischen TV-Sendung «Saturday Night Live» auf den Kurs der Währung haben könnte. Seine morgige Gastmoderation hatte Musk auf Twitter jedenfalls so angekündigt: «The Dogefather – SNL May 8». (dj)

«Der beste Journalismus ist der,
den man liest, obwohl einen das Thema bis dahin gar nicht interessiert hat.
Beim MONAT passiert mir das ständig.»
Niko Stoifberg, Schriftsteller und Redaktor bei «getAbstract», über den «Schweizer Monat»