Geschichten aus dem Briefkasten
«DAS GRAMM» und der «Schweizer Monat», fotografiert von Vojin Saša Vukadinović.

Geschichten aus dem Briefkasten

«DAS GRAMM» aus Berlin veröffentlicht federleichte Kurzgeschichten

Das Bedürfnis nach luftiger Unterhaltung wird bisweilen schon vom Gewicht eines Buches gestört, das in der Jackentasche zu schwer wiegt oder schlecht in der Hand liegt. Abhilfe schafft nun das Magazin «DAS GRAMM». Es veröffentlicht alle zwei Monate eine Kurzgeschichte, die per Post ins Haus flattert und so leicht ist, dass sie garantiert überall hin mitgenommen werden kann. Der Name ist dabei nicht allzu streng zu verstehen: Auf 25 Gramm bringt es etwa die neueste Veröffentlichung «Immer die Liebe» von Dana Grigorcea. Ein nahezu schwebender Lesegenuss. (vsv)

Herfried Münkler (Humboldt Universität, Berlin) Foto: Stephan Röhl, http://www.stephan-roehl.de
«In einer schnelllebigen Zeit,
in der ‹Eine Meinung haben› allzu leicht mit ‹Ein Argument vorbringen› verwechselt wird,
ist eine Zeitschrift wie der MONAT unverzichtbar, die sich dem gründlichen Bedenken und Durchdenken von Möglichkeiten und Perspektiven politischen Handels verpflichtet fühlt.»
Herfried Münkler, Professor für Politikwissenschaft,
über den «Schweizer Monat»