Freundeskreis der «Schweizer Monatshefte»

Eine traditionsreiche Zeitschrift macht sich fit für die Zukunft

Die «Schweizer Monatshefte» können auf eine bewegte Vergangenheit zurück- und hoffentlich auf eine bewegende Zukunft vorausblicken. Die Medienlandschaft befindet sich im Umfeld von Internet, Gratiszeitungen und Blogging in einer Phase des Umbruchs. Wir sind dabei, die Zeitschrift auf der Basis unserer Tradition für die Zukunft fitzumachen. «Herkunft aber bleibt stets Zukunft», formulierte der deutsche Philosoph Martin Heidegger einst treffend.

Die «Schweizer Monatshefte» bleiben ihrer liberalen Grundhaltung treu, mit der sie gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen und kulturellen Fragen begegnen, und setzen weiterhin auf ein anspruchsvolles Publikum. Zugleich soll jedoch ein Stil entwickelt werden, der neue Leserkreise anspricht und sich auch an eine jüngere Leserschaft

wendet.

Seit vielen Jahrzehnten bewegen sich die «Schweizer Monatshefte» auf der Grenze zwischen Publikums- und Fachzeitschrift und besetzen so eine Nische im hart umworbenen Zeitschriftenmarkt. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass in unserer Nische weit mehr Leser erreicht werden könnten als bisher, auch deshalb, weil das Bedürfnis vieler Menschen nach intellektueller Orientierung und politischer Tiefenreflexion wächst.

Das grösste Kapital einer Zeitschrift sind ihre Leser. Unsere Kraft schöpfen wir aus dem Zuspruch unserer Abonnenten und aus dem Wohlwollen zahlreicher Gönner und Interessenten, die uns unterstützen.

In diesem Jahr haben wir einen «Freundeskreis der Schweizer Monatshefte» ins Leben gerufen, um unsere Stiftung zu äufnen. Sie wurde 1966 von Dr. Fritz Rieter gegründet mit dem Ziel, die Herausgabe der Zeitschrift bis ins Jahr 2020 zu sichern. Damit verband er das publizistische Engagement für die Erhaltung einer freien Wirtschaft, die Kritik kollektivistischer Strömungen und die Förderung von Literatur und Kunst.

Die Mitglieder des «Freundeskreises» leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, dass wir weiterhin anspruchsvolle und qualitativ hochstehende Texte publizieren können. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken!

Die «Schweizer Monatshefte» existieren seit über 87 Jahren. Mit Leidenschaft und Engagement arbeiten wir daran, dass sie nicht nur ihren neunzigsten, sondern auch ihren hundertsten und dann noch viele weitere Geburtstage lebendiger als jemals zuvor feiern können.

Für die finanzielle

Unterstützung

danken wir

im besonderen:

Franz Albers

Ulrich Bremi

Elisabeth Buhofer

Walter Diehl

Robert Holzach

Creed Kuenzle

Daniel Model

Hans-Ulrich Doerig

Peter Forstmoser

Annelies Haecki-Buhofer

Manfred Halter

Trix Heberlein

Familie Kedves

Fredy Lienhard

Heinz Müller-Merz

Hans Walter Schmid

Peter Zbinden

Hans Bauer-Achermann

Urs Bitterli

Walter Büsch

Martin Dolezyk

Jean Nicolas Druey

Eduard E. Fueter

Peter Gut

Georg Gyssler

Christoph Hess

Hans Hürlimann

Emil Lechner

Ernesto Maurer

Jon Peder Mohr

Andreas Müller

Monika Notter

Paul und Helena

Riechsteiner-Keusch

Jürg Türler

Jost Wirz