Erntegewitter

Erntegewitter

Burg um Burg hast du erbaut

mit Sommers, Stirnen und Staub,

Stirnenstaub,

vor den Toren spielen Kinder Krieg im Korn,

blutig verrostet der Zinnsoldat.

 

Vergebens spielen die Kinder Krieg,

keine meiner Wunden löscht der Mohn,

schwarzer Mohn,

die Vogelscheuchen lächeln sich Kopfweh zu,

ein grüner Engel wettert am Horizont.

 

Die Vogelscheuchen gehen irr durchs Korn,

lautlos rast im Hof das Karussell,

die Orgel tief im Wahn,

die Kinder reiten wild und schreien

nach dem goldnen Ring in deiner Stirn.

 

Die Kinder schreien nach dem goldnen Ring,

lass die Burgen verrauchen im Herbst,

bitteres Rauchsignal,

in den Wolkenhallen kracht die Erztür zu,

der Engel schmerzt dich, wenn du barfuss sprichst.

 

In den gelben Wolkenhallen kracht die Erztür zu,

Konfetti schneit dir vors Herz,

bunte Silben,

die Schwänin sinkt im Scherbenweiher, trink

ihr aus den Federn den blutigen Mond.

«MONAT für MONAT
eine sinnvolle Investition.»
Heinz Zimmermann, Professor für Finanzmarktökonomie,
über den «Schweizer Monat»