Eintauchen in Iouris Welt

Der ehemalige Profisnowboarder Iouri Podladtchikov präsentiert sein neustes Schaffen in Buchformat.

Eintauchen in Iouris Welt
Fotografiert von Jannik Belser.

Der Einband und das Cover erinnern an die Menükarte eines schmucken Sternerestaurants. Und tatsächlich: Was man hier aufgetischt bekommt, gibt zu kauen.

«A medley of ruminations», ein Sammelsurium von Grübeleien, nennt die Kunsthistorikerin Elizabeth Cronin das neuerschienene Werk des Künstlers Iouri Podladtchikov. Sie trifft damit ins Schwarze: «Brand New Songs», das als Buch im Simonett & Baer Verlag herausgegeben wird, ist eine rasante Zusammenstellung von Bild, Text und Malerei, bei der sich der Künstler merklich frei ausgelebt hat.

Podladtchikov experimentiert zum Beispiel mit Landschaften, fotografiert Pusteblumen, Tanklager oder den Zürichsee an einem regnerischen Herbsttag. Blättert man weiter, findet man auch Formen des Selbstporträts: Auf einer Polaroidfotografie kauert Podladtchikov in einem Regal, auf einer anderen Seite steht er gestreckt in Boxershorts einen Kopfstand. «Brand New Songs» erscheint in limitierter Auflage: An jedem der gesamthaft 250 Exemplare wurde am Buchrücken handschriftlich eine Nummerierung vermerkt. (jb)

«Unverzichtbare Lektüre:
eine intellektuelle Zündkerze, die das
Weiterdenken in Gang bringt.»
Wolf Lotter, Autor und Mitgründer von «brand eins»,
über den «Schweizer Monat»