Die Zukunft der Rockmusik

Das Debutalbum von Tamar Aphek ist Verwirrung in ihrer schönsten Form.

Endlich ist es da: «All Bets Are Off», das erste Album von Tamar Aphek. Nachdem die Gitarristin und Sängerin aus Tel Aviv in den letzten Jahren in diversen Konstellationen aufgetreten ist, hat sie nun gemeinsam mit dem Bassisten Uri Kutner und dem Drummer Yuval Garin neun Stücke für Kill Rock Stars aufgenommen, bei denen die Devise offenbar darin bestand, die Ansage «Nothing Can Surprise Me» – so der Titel eines Songs – konsequent umzukehren. Tatsächlich folgt hier eine Überraschung auf die nächste: Sinnliches auf Lärmendes, Verspieltes auf Nachdenkliches, Gelöstes auf Angespanntes. Das ist «Beautiful Confusion» (ein weiterer Liedtitel) durch und durch – vor allem aber ist diese LP der untrügliche Beweis für die Fähigkeit der Musikerin, Angestaubtes mit gehöriger Innovation wegzupusten. Tamar Aphek ist die Zukunft der Rockmusik. Bitte weitersagen! (vsv)

«Der beste Journalismus ist der,
den man liest, obwohl einen das Thema bis dahin gar nicht interessiert hat.
Beim MONAT passiert mir das ständig.»
Niko Stoifberg, Schriftsteller und Redaktor bei «getAbstract», über den «Schweizer Monat»