Bild: zvg.

Arme Schweizer

Baptiste Wicht und Thomas Walke geben Tips, wie man finanziell unabhängig wird.

Den ganzen Tag am Strand liegen, statt zu arbeiten, ist vielleicht nicht jedermanns Vorstellung vom perfekten Leben. Aber zumindest die finanzielle Unabhängigkeit zu haben, um frei zwischen beidem zu entscheiden, hat seinen Reiz. Zumindest für die sogenannte FIRE-Bewegung (das Akronym steht für «Financial Independence, Retire Early»), welcher Baptiste Wicht angehört. Der Softwareentwickler gibt auf seinem Blog «Mr. Poor Swiss» Tips für den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit. So erklärt er, wie man beim Handyabo und bei Babykleidern sparen kann oder wie man sein Geld möglichst gewinnbringend anlegt. «Es ist nicht so, dass ich meinen Job nicht mag. Doch die Vorstellung gefällt mir, dass ich dann in Rente gehen kann, wann ich will», sagte der 33-Jährige vergangenes Jahr im Gespräch mit dem «Schweizer Monat».

Nun hat Wicht zusammen mit Thomas Walke seine Tips in Buchform herausgegeben. «Retire Early: The Simple Guide» erklärt einfach verständlich die Mechanismen des Vermögensaufbaus und des nachhaltigen Umgangs mit dem Ersparten. Das Buch eignet sich damit nicht nur für potenzielle Frühpensionäre, sondern auch für jene, die sich einen systematischen Überblick über ihre finanzielle Situation verschaffen möchten. (lz)

 Thomas Walke und Baptiste Wicht: Retire Early: The Simple Guide, 2021, 139 S.

«Unverzichtbare Lektüre:
eine intellektuelle Zündkerze, die das
Weiterdenken in Gang bringt.»
Wolf Lotter, Autor und Mitgründer von «brand eins»,
über den «Schweizer Monat»